31.08.11 | Elternvereine kämpfen für mehr Schulhelfer

Schüler mit Down-Syndrom und Mitschülerin (Foto: gemeinsam lernen lag nrw)

Die Auseinandersetzung um die fehlenden Schulhelfer im Schuljahr 2011/2012 hat die Mitglieder des Hauptausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus erreicht.

Der Landeselternausschuss Schule, die Lebenshilfe Berlin und weitere Berliner Elternvereine versuchen, mit einer gemeinsamen Erklärung die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung im Rahmen eines Runden Tisches „Inklusive Schule/Schulhelfer“ einzubinden, um eine bedarfsgerechte Versorgung mit Schulhelfern zu erreichen. Die Unterschrift der Senatsverwaltung steht noch aus.

Der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Dr. Jürgen Schneider fordert die Rücknahme des Mitteilungsbogens an die Jugendämter, die Beteiligung der Schulleitungen an allen Entscheidungsprozessen und die Wiederaufnahme des Runden Tisches Schulhelfer.

"Inklusion ist weder ein Sparpaket, noch ist sie kostenneutral realisierbar und die Umsetzung darf nicht auf dem Rücken der Berliner Schüler mit Behinderung und ihrer Familien ausgetragen werden", so Günter Peiritsch, der Vorsitzende des Berliner Landeselternausschusses, in einer Pressemitteilung vom 18. August 2011.

Weitere Informationen und die Gemeinsame Erklärung