28.03.12 | Menschen mit Behinderung engagieren sich beim Berliner Halbmarathon

Beim Berliner Halbmarathon am 1. April engagiert sich die Lebenshilfe Berlin bei der Kleiderabgabe und der Zielversorgung für die Läuferinnen und Läufer. In Tandems organisieren Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter gemeinsam die Ab- und Ausgabe der Kleidersäcke an sieben von insgesamt sechzig LKW. Weitere Helfer versorgen die Läufer mit Obst und Getränken am Ziel. Insgesamt sind über 50 Personen im Einsatz.

Bisher setzen sich Unternehmen bei „Corporate Volunteering – Projekten“ zu Gunsten sozialer Organisationen wie der Lebenshilfe ein. Mit ihrem ersten Social Day kehrt die Lebenshilfe Berlin beim Berliner Halbmarathon die Situation um.

„Als einer der größten sozialen Dienstleister Berlins verstehen wir soziale Verantwortung nicht als Einbahnstraße. Deshalb wollen wir Corporate Volunteering als Teil der Unternehmenskultur etablieren und sowohl Mitarbeiter als auch Klienten bei ihrem freiwilligen Engagement unterstützen. Insbesondere Menschen mit Behinderung möchten aktiv werden und selbst etwas für andere tun“, sagt Ulrich Bauch, Geschäftsführer der Lebenshilfe gGmbH in Berlin.

Die Lebenshilfe Berlin setzt sich seit mehr als 50 Jahren für Menschen mit Behinderung und ihre Familien ein. Aus dem Elternselbsthilfeverein – heute mit 1.700 Mitgliedern – wurde einer der größten sozialen Dienstleister Berlins mit mehr als 1.300 Mitarbeitern an über 100 Standorten. Differenzierte Angebote in den Bereichen Beratung, Wohnen, Beschäftigung, Bildung und Freizeit orientieren sich am Leitbild der Inklusion.

Kontakt:
Tanja Weisslein, Freiwilligenmanagement
tanja.weisslein@lebenshilfe-berlin.de
Fon 0173. 62 71 027

Lebenshilfe Berlin
Heinrich-Heine-Straße 15 (Annenhöfe)
10179 Berlin

Christiane Müller-Zurek
Pressesprecherin
Telefon 030. 82 99 98-181

christiane.mueller-zurek@lebenshilfe-berlin.de