26.04.12 | Gutes Geld für gute Arbeit - Lebenshilfe gGmbH und Gewerkschaft schließen Haustarifvertrag ab

Gut gelaunt: Wolfgang König, Klaus Schröder und Ulrich Bauch bei der Vertragsunterzeichnung (Foto: Lebenshilfe Berlin)

Gut gelaunt: Wolfgang König, Klaus Schröder und Ulrich Bauch bei der Vertragsunterzeichnung (Foto: Lebenshilfe Berlin)

Nach Zustimmung durch den Aufsichtsrat setzten Wolfgang König und Ulrich Bauch, Geschäftsführer der Lebenshilfe gGmbH Berlin, heute ihre Unterschriften unter ein Tarifvertragswerk, das sich weitgehend an den tarifvertraglichen  Regelungen des Landes Berlin orientiert. Vorausgegangen waren lange und intensive Verhandlungen mit den Gewerkschaften.

Wolfgang König bedankt sich bei der Gewerkschaft für die konstruktive Zusammenarbeit: „Ein modernes Dienstleistungsunternehmen muss seinen Mitarbeitern gute Bedingungen bieten. Dazu gehört eine angemessene Bezahlung.“

Das neue Tarifvertragswerk löst die unterschiedlichen Vergütungsgrundlagen für die fast tausend Mitarbeiter der Lebenshilfe gGmbH ab. Möglich wurde der Tarifvertragsabschluss durch die Zusage des Landes Berlin, die höheren Personalkosten in den Entgeltverträgen für die Dienstleistungen weitgehend zu finanzieren.

Seit Mitte der 1990iger Jahre hatte das Land Berlin die Entgelte in der Berliner Behindertenhilfe kaum erhöht. Bei den Trägern wuchs die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben. Dies führte dazu, dass die Lebenshilfe gGmbH Berlin die Löhne der Beschäftigten nicht mehr erhöhen konnte und neuen Mitarbeitern geringere Gehälter zahlte.

„Der Abschluss des jetzt gültigen Tarifvertrags beteiligt die Mitarbeiter der Lebenshilfe gGmbH endlich wieder an der allgemeinen Einkommensentwicklung“, freut sich Ulrich Bauch. „Die Behindertenhilfe leistet einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag. Nur mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern kann die Lebenshilfe gGmbH  die Herausforderungen der Zukunft meistern, ihre Angebote entsprechend den Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention weiterentwickeln und Inklusion umsetzen.“

Die Lebenshilfe Berlin wurde 1960 als Elternverein gegründet. 1990 übertrug der ehrenamtliche Vorstand Einrichtungen und Dienste an die Lebenshilfe gemeinnützige GmbH. Sie ist heute mit fast tausend Mitarbeitern an über 100 Standorten und einer breiten Palette an Angeboten für Menschen mit Behinderung einer der größten sozialen Dienstleister in Berlin.

Pressegespräch:

am 2.5.2012 um 13 Uhr
Lebenshilfe gGmbH Berlin, Raum 512
Heinrich-Heine-Str. 15, 10179 Berlin

Gesprächspartner:
Wolfgang König, Geschäftsführer Lebenshilfe gGmbH Berlin
Johanna Sauerbaum-Grantzow, Vorsitzende des Betriebsrats der Lebenshilfe gGmbH Berlin
Klaus Schröder, GEW Berlin (angefragt)

Lebenshilfe Berlin
Heinrich-Heine-Straße 15 (Annenhöfe)
10179 Berlin

Christiane Müller-Zurek
Pressesprecherin
Telefon 030. 82 99 98-181

christiane.mueller-zurek@lebenshilfe-berlin.de