Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 603

Grafischer Text: damit jeder dazu gehört

Wanderpädagogik - Wandern mit Menschen mit Behinderung

Termin(e)

Dozent: Roman Rösener

Zielgruppe: Mitarbeiter:innen in der Behindertenhilfe

Teilnehmerzahl: 18

Kosten: 350 €

Wandern stärkt die Lebenskraft! Von Menschen mit und ohne Behinderung. Von Betreuer:innen und Klienten:innen.

Die positiven Wirkungen des Wanderns auf Seele, Geist und Körper sind mittlerweile gut erforscht. Wandern reduziert Stress, stärkt die Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit, reduziert Stimmungsschwankungen, depressive und hyperaktive Symptomatiken, fördert kognitive und kommunikative Fähigkeiten. Ebenso stärkt Wandern das Herz-Kreislaufsystem, das Immunsystem und den Bewegungsapparat und trägt dazu bei, Übergewicht zu reduzieren und beugt so einer Vielzahl von Krankheiten vor bzw. trägt zu deren Linderung und Heilung bei.

Wandern fördert Mobilität, Wohlbefinden, Lebensfreude und das Vertrauen in die eigenen Leistungsfähigkeit. Unter freiem Himmel erweitern wir unser Sichtfeld, sind offener für neue Impulse und kommen mit Leichtigkeit und Freude zu häufig unerwarteten Antworten und Lösungen.

Dennoch ist Wandern als pädagogische Intervention und weiche Therapieform ein relativ neues Angebot, insbesondere in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung. Denn diese geht über den üblichen medizinisch-therapeutischen Rahmen hinaus und stellt neue Anforderungen an Mitarbeiter:innen und Klient:innen. Das Seminar möchte Mut machen, buchstäblich neue Wege zu gehen und wieder Vertrauen in die Heilkraft des Wanderns zu gewinnen.

Schwerpunkte

  • Medizinische Wirkung des Wanderns auf Psyche und Physis
  • Leistungseinschätzung, Berücksichtigung spezieller Behinderungsformen
  • Streckenwahl, Ausrüstung
  • Thematisierung individueller Zielsetzungen (z.B. Krisenbewältigung, Trauerarbeit oder einfach Interesse an Bewegung und Natur)
  • Kräftigende Rituale und Übungen

Ziele

Die Wirkung und das therapeutische Potenzial des Wanderns am eigenen Leib erfahren und sich in der Lage fühlen, diese Erfahrung in die Arbeit mit Klient:Innen einzubringen

Methoden

  • Impulsreferate, Übungen, Diskussionen und Selbsterfahrung durch das Wandern