Liebe Fortbildungsteilnehmende, ab 1.6.2020 werden wir den Fortbildungs- und Seminarbetrieb bei der Lebenshilfe Bildung unter Einhaltung eines Sicherheits- und Hygienekonzepts wieder aufnehmen. Bitte informieren Sie sich zu dem von Ihnen gebuchten Fortbildungstermin bei Frau Braun unter 030 - 829 998 603 oder bei Frau Neubert unter 030 - 829 998 601.
Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Lebenshilfe Bildung

Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 603

Inklusionspädagogische Grundlagen für Pflegekräfte

Termin(e)
Mo, 30.03.2020, 09:00 Uhr - Di, 31.03.2020, 16:00 Uhr

Dozent: Amund Schmidt

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe oder Pflege

Teilnehmerzahl: 10-18

Kosten: 160 €

  Jede pflegerische Tätigkeit am und mit dem Menschen hat notwendigerweise auch Anteile sozialer Arbeit und stellt im Fall von Behinderung sonderpädagogische Herausforderungen an die Pflegekraft. In dieser zweitägigen Fortbildung werden wichtige sonderpädagogische Grundlagen erläutert und diskutiert. Die Fortbildung ist als kurze Einführung in das komplexe und differenzierte Fach der Sonderpädagogik zu verstehen. Der Begriff Sonderpädagogik wird hier synonym zu den auch gebräuchlichen Begriffen Behindertenpädagogik, Inklusionspädagogik, Heilpädagogik oder Rehabilitationspädagogik verstanden.

Schwerpunkte  

  • Kurze Geschichte der Sonderpädagogik und seiner sich wandelnden Leitprinzipien
  • Das Leitprinzip Inklusion in der heutigen sich verändernden Praxis  
  • Menschen mit Lernschwierigkeiten oder geistiger Behinderung und ihre besonderen Bedarfe
  • Sonderpädagogische Diagnostik und Didaktik, pädagogisches Handeln
  • Der Zusammenhang von Pfl ege und Sonderpädagogik bzw. Sozialer Arbeit  

Ziele  

  • Die Pflegekräfte bekommen unter Einbeziehung ihrer Erfahrungen einen Einblick und eine Einführung in das Feld der Sonderpädagogik. Das stärkt sie im gelingenden Umgang mit Menschen mit Behinderung, insbesondere mit Menschen mit Lernschwierigkeiten. Außerdem wird das Verständnis im interdisziplinären Austausch gefördert.  

Methoden  

  • Vortrag mit Präsentation, Lehrgespräch und Diskussion, Partner- und Gruppenarbeit