Liebe Fortbildungsteilnehmende, ab 1.6.2020 werden wir den Fortbildungs- und Seminarbetrieb bei der Lebenshilfe Bildung unter Einhaltung eines Sicherheits- und Hygienekonzepts wieder aufnehmen. Bitte informieren Sie sich zu dem von Ihnen gebuchten Fortbildungstermin bei Frau Braun unter 030 - 829 998 603 oder bei Frau Neubert unter 030 - 829 998 601.
Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Lebenshilfe Bildung

Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 603

Berufliche Profilbildung in (sonder-)pädagogischen Feldern

Termin(e)
Do, 01.10.2020, 09:30 Uhr - Fr, 02.10.2020, 16:00 Uhr

Dozent: Dr. Tony Hofmann

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe

Teilnehmerzahl: 10 - 12

Kosten: 350 €

Das Ziel der Veranstaltung ist es, das professionelle Selbstverständnis der Teilnehmenden zu schärfen. Fragen, die die eigene Haltung im Beruf betreffen, können z.B. lauten:

• Wofür stehe ich und wofür nicht?

• Mit welchen fachlichen Positionen kann ich mich identifi zieren und was sehe ich kritisch?

• Wie kann ich meine eigene Position begründen?

• Worin genau liegt meine persönliche Note in meiner Arbeit?

• Was macht mich in meiner Arbeit aus, wie lässt sich meine berufl iche Identität in Worte fassen? 

In der Fortbildung geht es um die Frage, wie die Teilnehmenden ihre Rollen als Berufstätige im Rahmen der gegebenen gesetzlichen Vorgaben eigenverantwortlich ausgestalten und wie sie die Essenz der eigenen Professionalität in klaren und prägnanten eigenen Worten defi nieren wollen. Dabei wird besonders viel Wert gelegt auf individuelle Ressourcen. Es werden auch Konsequenzen für zukünftiges praktisches Arbeiten abgeleitet. Das Ergebnis der Fortbildung wird ein kurzer Text sein, der die eigene berufl iche Identität treffend auf den Punkt bringt.

Methoden  

  • Wir werden in kreativer Werkstattatmosphäre mit und an verschriftlichtem Erleben arbeiten. Primär verwenden wir hierfür das Refl exionswerkzeug „Thetaland“, das persönliche Denkprozesse strukturiert und das fl exibel an die Dynamik der Seminargruppe anpassbar ist. Zudem arbeiten wir in Zweier-Teams, in denen es darum geht, einander aufmerksam zuzuhören, Wesentliches mitzuschreiben und auch zwischen den Zeilen zu lesen.  Jede/r Teilnehmer_in wird für die Dauer der Fortbildung ein „Reisetagebuch“ anlegen, in dem der Denkweg, der sich aus den Einzelschritten des Refl exionsprozesses ergibt, mitprotokolliert wird.

Zielgruppe und Voraussetzungen  

  • Angesprochen sind Teilnehmer_innen aller Fachbezüge mit einem großen Maß an Offenheit und Experimentierfreude, die sich (derzeit noch) unklar darüber sind, wie sie ihre Rollen als professionell Handelnde verstehen wollen. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Mindestmaß an Praxiserfahrung sowie die ausgeprägte Lust, schriftlich an präzisen sprachlichen Formulierungen zu feilen.