Liebe Fortbildungsteilnehmende, ab 1.6.2020 werden wir den Fortbildungs- und Seminarbetrieb bei der Lebenshilfe Bildung unter Einhaltung eines Sicherheits- und Hygienekonzepts wieder aufnehmen. Bitte informieren Sie sich zu dem von Ihnen gebuchten Fortbildungstermin bei Frau Braun unter 030 - 829 998 603 oder bei Frau Neubert unter 030 - 829 998 601.
Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Lebenshilfe Bildung

Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 603

Der Wechsel in den Ruhestand und die Schaffung von Tagesangeboten

Termin(e)
Di, 16.06.2020, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dozent: Constanze Hall

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe, Interessierte, Angehörige

Teilnehmerzahl: 10 - 18

Kosten: 170 €

Die Zahl der älteren und alten Menschen mit Behinderung nimmt kontinuierlich zu.
Ähnlich wie bei Menschen ohne Behinderung ist dieser Wechsel in den Ruhestand bzw. in den sogenannten dritten Lebensabschnitt mit Schwierigkeiten und Umstellungsproblemen verbunden. Betrachtet man die bisherigen Konzepte der Wohneinrichtungen und Werkstätten, so fällt auf, dass dieser Situation oft nur bedingt Rechnung getragen wird. Es stellt sich die dringende Frage nach der sinnvollen Gestaltung des Lebensabends und entsprechenden Tagesangeboten für ältere Menschen mit Behinderung und es müssen in diesem Zusammenhang vielfältige und neue Aufgaben bewältigt werden.

Schwerpunkte  

  • Vorbereitung und Gestaltung des Wechsels in den Ruhestand
  • Schaffung tagesstrukturierender Maßnahmen (extern/intern)
  • Anbieten von sinnerfüllten Erlebnissen und sozialen Begegnungsmöglichkeiten
  • Biographiearbeit
  • Alltagsbewältigung und Lernen im Alter
  • Schaffung von Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten
  • Psychische Probleme im Alter (depressive Verstimmungen, Ängstlichkeit)

Ziele  

  • Aufmerksamkeit auf die vielen offenen Fragen zum Alterungsprozess bei Menschen mit geistiger Behinderung zu lenken
  • Erkennen von Altersanzeichen
  • Begleitung von alten Menschen mit geistiger Behinderung

Methoden  

  • Gruppenarbeit, Fallbesprechungen, Vortagssequenzen