Lebenshilfe Bildung

Hilfen planen! Entwicklungsberichte schreiben, Ziele formulieren, Hilfebedarfsinstrumente anwenden

Termin(e)
Mo, 04.03.2019, 09:00 Uhr - Di, 05.03.2019, 16:00 Uhr

Dozent: Heike Schaumburg

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe, Angehörige

Teilnehmerzahl: 10 - 18

Kosten: 300 €

Diese Fortbildung richtet sich an Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe, die sich im Rahmen Ihrer Tätigkeit mit dem Thema Hilfebedarfserhebung und dem Schreiben von Entwicklungsberichten für geistig behinderte Menschen auseinander setzen müssen. Im Zuge von Qualitätssicherung und Fallmanagement sind die Anforderungen an das Schreiben von Entwicklungsberichten gestiegen. Es müssen Beobachtungen dokumentiert, Entwicklungsverläufe beschrieben und notwendige Maßnahmen begründet werden.
Um diese klienten-bezogen erstellen zu können und Veränderungen in der Entwicklung eines Menschen sichtbar zu machen, ist es nötig, theoretische Kenntnisse über Beobachtungsverfahren und Bedarfsanalysen zu haben. Denn erst durch eine professionelle Beobachtung ist es möglich, Ziele in der pädagogischen Begleitung bedarfsgerecht zu formulieren.
Eine angemessene Hilfebedarfserhebung ist oft mit vielen Fragen verbunden. Fragen, wie „Warum muss ich Hilfebedarf erheben? Was ist genau zu beschreiben? Wie ist Hilfebedarf zu beschreiben? Welche Aspekte müssen dabei beachtet werden? und Wo sollten uns in der Beschreibung Grenzen gesetzt sein?" lassen sich nicht leicht beantworten.
Aufbauend auf den Beobachtungen der Teilnehmer_innen werden Wege zur Zielfindung, das Formulieren von Zielen und die Ableitung von unterstützenden Maßnahmen anhand der in der Einrichtung bestehenden Dokumentationsverfahren eingeübt.  

Ziele  

  • Ressourcen erkennen und benennen
  • Methodische Grundlagen zum Erstellen von Förderplänen
  • Ableiten und Formulieren von Zielen
  • Planen von Maßnahmen
  • Fachgerechtes Formulieren von Berichten  

Methoden  

  • Diskussion, Vortrag, Arbeitsgruppen, Übungen