Lebenshilfe Bildung

Klinische Neuropsychologie und ihre Bedeutung für Menschen mit geistiger Behinderung

Termin(e)
Di, 28.05.2019, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dozent: Pamela Kloppenborg

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe

Teilnehmerzahl: 10 - 18

Kosten: 180 €

Einen sicheren Weg zwischen Unter- und Überforderung für den Betroffenen und seinen Unterstützer finden.

Eine geistige Behinderung ist stets mit einer angeborenen oder frühkindlich erworbenen Hirn- schädigung gleichzusetzen. Diese Hirnschädigung kann verschiedene Ursachen haben und führt dazu, dass sich die neuropsychologischen Bereiche (u.a. das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit, das Sozialverhalten, die Impulskontrolle u.v.m.) verzögert oder nicht adäquat im altersgemäßen Sinne entwickeln.

Die Fortbildung möchte die Bedeutung der Klinischen Neuropsychologie speziell für Menschen mit angeborenen Hirnschädigungen aufzeigen und Konzepte für einen adäquaten Umgang bereitstellen.

Schwerpunkte  

  • Klinische Neuropsychologie (Vermittlung von Grundlagen)
  • Bedeutung von Hirnschädigung für die Hirnentwicklung
  • Die häufigsten von einer Hirnschädigung betroffenen Bereiche
  • Alltagsrelevante Probleme, die aus diesen Störungen resultieren
  • Strategien des Umgangs mit diesen Problemen

Methoden  

  • Vortrag, gezielter Dialogaufbau durch Einbezug der Teilnehmer_innen mittels Fragen, PowerPoint-Präsentation, ggf. Videos