Lebenshilfe Bildung

Das Geheimnis starker Menschen – Resilienz und Widerstandskraft im Beruf

Termin(e)
Mo, 18.11.2019, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dozent: Annelen Schulze Höing

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in Führungspositionen

Teilnehmerzahl: 10 - 18

Kosten: 190 €

Reflexionsworkshop für Führungskräfte

Steigende Belastungen und ständige Veränderungen lösen bei vielen Menschen das Gefühl aus, nur noch zu reagieren, statt zu agieren. Sie beschleicht manchmal das Gefühl gelebt zu werden, statt zu leben. Völlig überlastet laufen sie Gefahr, auszubrennen.

Ausgebrannt, total erschöpft, depressiv und mit den Nerven am Ende: Burnout. Aber wie schaffen es andere in ähnlichen Situationen und gleichen Bedingungen unbeschadet zu bleiben oder sogar noch gestärkt daraus hervorzugehen? Der Schlüssel für diese Fähigkeit heißt Resilienz, die Widerstandskraft der „Stehaufmännchen“.

In diesem Seminar lernen Sie, wie es gelingen kann, diese Widerstandsfähigkeit nachhaltig aufzubauen. Und wie Sie der Verantwortung gerecht werden können, Arbeitsbedingungen so zu gestalten, dass die Belastungen am Arbeitsplatz für Ihre Mitarbeiter und für Sie selbst erträglich bleiben.

Schwerpunkte

Die Teilnehmer_innen refl ektieren die Besonderheiten ihrer Position als Bindeglied zwischen

  • strategischem Management und operativem Kern
  • setzen sich mit den verschiedenen Rollen auseinander
  • lernen wie sie es schaffen, ihre Mitarbeiter_innen nicht zu demotivieren  
  • erarbeiten die Dimensionen der gesunden Führung
  • erörtern wie sie durch die Art ihrer Führung zur Aufrechterhaltung der seelischen Gesundheit bei den Mitarbeiter_innen sorgen können
  • verstehen, was hinter dem Begriff „Burnout“ steht und können Signale, die burnoutgefährdete Mitarbeiter senden, richtig einordnen

Ziele  

  • Konzepte „Gesunde Führung“ und Resilienz sind bekannt
  • Burnout als Erkrankung mit ihren Wahnzeichen ist bekannt
  • Ideen für Einflussmöglichkeiten der Führungskräfte auf „gesunde Führung“ in ihren Teams sind generiert

Methoden

  • Fachlicher Input, moderierter Erfahrungsaustausch, Kleingruppenarbeit, Reflexion etc.