Lebenshilfe Bildung

Eltern und Betreuer_innen – Zwei Welten stoßen aufeinander

Termin(e)
Di, 19.03.2019, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dozent: Daniel Bawey

Zielgruppe: Mitarbeiter_innen in der Behindertenhilfe

Teilnehmerzahl: 10-18

Kosten: 160 €

Elternkooperation aus Sicht professioneller Unterstützerinnen und Unterstützer

Professionelle Begleiter_innen stehen häufig in einem Spannungsfeld. Sie müssen zwischen den Ansprüchen der/des Klient_in, den eigenen und denen der Eltern vermitteln und Qualitätsanforderungen umsetzen. Elternkooperation wird in diesem Anforderungsspektrum oft als belastend und störend empfunden. Angehörige dagegen sehen sich wiederum in einer Randposition und der Wunsch, am Prozess der Entwicklung des eigenen Kindes mitzuwirken, wird von Institutionen nur an wenigen Stellen zugelassen. Kooperation und Akzeptanz zwischen Eltern und professionellen Begleiter_innen sind nicht selbstverständlich. Dieser Prozess ist oftmals steinig und von Missverständnissen geprägt. Aus unterschiedlichen Erwartungshaltungen und verschiedenen Perspektiven der Begleitung entstehen Spannungsfelder, welche unbearbeitet zu Konfl iktfeldern heranwachsen können. Worin bestehen die Besonderheiten der „modernen Elternschaft“ und welche Auswirkungen und Herausforderungen bedeuten sie aus Sicht heutiger Pädagogik? Worin liegen Besonderheiten der Zusammenarbeit mit Eltern von Kindern mit Behinderung? Diesen Fragen widmet sich die Fortbildung, greift praxisnah Situationen auf und beleuchtet methodisch die Prozesse.  

Schwerpunkte  

  • Elternarbeit aus einer neuen Perspektive betrachten
  • Lust auf den Prozess der Begleitung entwickeln oder wieder herzustellen
  • Umgang mit der „neuen Elternschaft“ erfahrbar machen
  • Beispiele aus der Praxis miteinander besprechen
  • Lösungsideen bei Konflikten mit Eltern erarbeiten
  • Theorie zur Trauerarbeit erfahren  

Methoden  

  • Vortrag, Plenums- und Kleingruppenarbeit