Kinder und Jugendliche

Inklusiver Unterricht braucht Schulassistenz

Fotos: Hans D. Beyer

Gemeinsamer Unterricht − eine Schule für alle

Die inklusive Schule ist für alle Kinder und Jugendlichen da. Die Lebenshilfe Schulhilfe unterstützt Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem und besonderem Förderbedarf und ermöglicht einen erfolgreichen Schulbesuch von der Schulanfangsphase bis zum bestmöglichen Abschluss. Schulhelfer werden in allen Schultypen eingesetzt -  von der Eingangsstufe bis zum Abitur, an öffentlichen und an Schulen in freier Trägerschaft. Voraussetzung für den Einsatz ist ein festgestellter Förderbedarf in den Bereichen geistige Entwicklung, Autismus, körperlich-motorische Entwicklung, emotional-soziale Entwicklung, Sehen, Hören oder Lernen. Den Antrag auf Schulhelferstunden stellt die Schule bei der zuständigen Schulaufsicht.

Was leisten Schulhelferinnen und -helfer?

  • Sie ermöglichen Mobilität und Orientierung in der Schule, bei Ausflügen und Klassenreisen.
  • Sie unterstützen im Alltag, z.B. beim An- und Auskleiden, Essen und Trinken, bei Pflege und Hygiene.
  • Sie überwachen die Medikamenteneinnahme.
  • Sie helfen bei der Durchführung von Unterrichtsvorhaben und passen Materialien an.
  • Sie assistieren bei der Nutzung besonderer Unterstützungs- und Unterrichtsmittel, z.B. Laptops, Talker, mechanische oder orthopädische Hilfsmittel.
  • Sie beaufsichtigen Arbeitsgruppen und wirken an der Förderplanung mit.

Lebenshilfe – Inklusion voranbringen

Ihre Ansprechpartner: