Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 1482

Hinweis:

Die Fortbildungsform – online oder präsent – geben wir Ihnen mit der Bestätigung bekannt.

Grafischer Text: damit jeder dazu gehört

Kommunikation und Gesprächsführung in der pädagogischen Arbeit

Termin(e)

Dozent: Heike Schaumburg

Zielgruppe: Mitarbeiter:innen der Lebenshilfe in der Schule gGmbH

Teilnehmerzahl: 16

Anmeldung:



Die Fähigkeit angemessen zu kommunizieren, ist sowohl im Privat- als auch im Berufsbereich Voraussetzung für ein konfliktarmes Miteinander. Die Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen sowie die Verständigung mit den Lehrer:innen, Kolleg:innenn oder Eltern stellen jeden von uns vor Herausforderungen. Unstimmigkeiten können beispielsweise dort auftreten, wo verschiedene Sichtweisen aufeinander treffen und die Fähigkeit zur Konsensbildung fehlt. Hier führen fehlende Kommunikationskenntnisse zu schwierigen Gesprächssituationen. Diese sind oft nur noch mit bestimmten Kommunikationstechniken aufzulösen.

Inhalt dieser Fortbildung sind die grundlegenden Techniken der Gesprächsführung. Ferner bekommen Sie die Möglichkeit, Ihren eigenen Kommunikationsstil kennenzulernen. Letzteres ist für die Anwendung der verschiedenen Methoden entscheidend, die in Abhängigkeit von ihrem persönlichen Typ erst zum Erfolg führen.

Im Rahmen des Seminars werden bewährte Konzepte zur Gesprächsführung praxisnah vorgestellt und eingeübt. Dabei wird der verbalen und nonverbalen Kommunikation Rechnung getragen, denn wir kommunizieren nicht nur mit unserer Stimme, sondern auch mit unserem Körper.

Ziele

  • Grundlagen der Gesprächsführung und der Konfliktbewältigung
  • Aktives Zuhören als Methode anwenden können
  • Vom Verstehen zum Verständnis gelangen
  • Den eigenen Kommunikationsstil kennenlernen
  • Feedbackregeln und Fehler für sich nutzbar machen
  • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen
  • Erkennen der eigenen Gesprächshaltung › Gesprächspausen als Hilfsmittel einsetzen können
  • Aufbau einer vertrauensvollen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Eltern

Methoden

  • Vortrag, Rollenspiele, Arbeitsgruppen mit Übungen