Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 1482

Hinweis:

Die Fortbildungsform – online oder präsent – geben wir Ihnen mit der Bestätigung bekannt.

Grafischer Text: damit jeder dazu gehört

Herausforderndes Verhalten verstehen

Termin(e)

Dozent: Katja Andergassen, Dozentin und Ergotherapeutin

Zielgruppe: Mitarbeiter:innen in der Behindertenhilfe, Interessierte

Teilnehmerzahl: 18

Kosten: 420 €

Schreien, sich oder andere verletzen, Dinge zerstören, Verweigerung oder weglaufen, sind Beispiele für Verhaltensweisen, die viele von uns aus ihrem beruflichen Alltag kennen. Häufig begegnet uns dieses herausfordernde Verhalten in der Arbeit mit Menschen, die nicht ausreichend kommunizieren können und/oder Beeinträchtigungen in Kognition und Wahrnehmung haben. Der Wunsch nach schnellen Lösungen ist groß. Um Alternativen zu herausforderndem Verhalten zu ermöglichen, ist es jedoch notwendig, zunächst zu verstehen, warum die Person solche Verhaltensweisen zeigt. 

Schwerpunkte

  • Definition „Herausforderndes Verhalten“ (nach Bo Hejlskov Elvén) 
  • Mögliche Ursachen für herausforderndes Verhalten 
  • Was möchte die Person damit erreichen, welche Funktion hat ihr Verhalten? 
  • Wie können wir Alternativen zu herausfordernden Verhaltensweisen ermöglichen? 
  • Herausforderndes Verhalten als Ausdruck einer Krise 
  • Wie können wir Stress und Krisen vermeiden? 
Ziel 
  • Verständnis für Ursachen und Funktion von herausforderndem Verhalten. 
  • Ideen, wie Alternativen zu herausforderndem Verhalten ermöglicht werden können.
  • Wissen um Krisen und wie sie vermieden werden können. 

Methoden 

  • Vortrag mit Power-Point-Präsentation, Erfahrungsaustausch, Partner- und Gruppenarbeit, Praxisbeispiele 

Hinweis 

  • Es können eigene Fallbeispiele mitgebracht werden, die im Laufe der Fortbildung gemeinsam bearbeitet werden.