Lebenshilfe Bildung
Noch Fragen?

Noch Fragen?

Was können wir für Sie tun?

Tel: 030. 82 99 98 1482

Hinweis:

Die Fortbildungsform – online oder präsent – geben wir Ihnen mit der Bestätigung bekannt.

Grafischer Text: damit jeder dazu gehört

Personzentrierte Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz – Der Ansatz von Tom Kitwood

Termin(e)

Dozent: Christel Schumacher, Dipl.-Sozialpädagogin

Zielgruppe: Mitarbeiter:innen in der Behindertenhilfe, Interessierte

Teilnehmerzahl: 15

Kosten: 230 €

Anmeldung:



Bei dem von dem britischen Psychologen Tom Kitwood (1995) entwickelte Ansatz der personzentrierten Pflege wird die Einzigartigkeit der Person in den Mittelpunkt gestellt. Oberstes Ziel ist der Erhalt und die Stärkung des Personseins in der Betreuung von Menschen mit Demenz. Basis bilden die aus diesem Konzept resultierende Grundhaltung gegenüber Menschen mit Demenz und die positive Arbeit/Beziehung mit der Person. Kitwood stellt die Hypothese auf, dass eine personzentrierte Pflege den Prozess einer Demenzerkrankung positiv beeinflussen kann (Kitwood, T. 2000).

Nach Kitwood stellt der Erhalt des Personseins das oberste Ziel einer qualitativ hochwertigen Demenzpflege dar. Eine Grundvoraussetzung dafür ist die Befriedigung von seelischen Bedürfnissen von Menschen mit Demenz, da „ein Mensch ohne (deren) Befriedigung nicht einmal minimal als Person funktionieren kann.“ (Kitwood, T. 2000) Gute Demenzpflege beinhaltet nach Kitwood einen „Remenzprozess“, der die Wiederherstellung personaler Funktionen unterstützt, grundlegende Bedürfnisse wie Halt und Trost, Nähe und Geborgenheit sowie soziale Verbundenheit stärkt und dabei Beschäftigung und Identitätsarbeit ermöglicht. Unter die „demenzspezifischen Bedürfnisse“ fasst er eine Gruppe von Bedürfnissen, die sich nicht klar voneinander trennen lassen, zum Beispiel die Bedürfnisse nach Liebe, Trost, Sicherheit, Einbeziehung, Beschäftigung und Identität. Diese Bedürfnisse sind unterschiedlich stark ausgeprägt, ihre Befriedigung ermöglicht es dem demenziell veränderten Menschen, sich als Person wahrzunehmen und positive Gefühle (sich wertvoll und geschätzt zu fühlen) zu erleben (Kitwood, T. 2000). Pflegequalität in der Betreuung von Menschen mit Demenz hängt primär von der Qualität der Pflegebeziehung und der Interaktionsfähigkeit des Pflegepersonals ab.

Diese Fortbildung bietet eine praxisorientierte Einführung in den Ansatz von Tom Kitwood. Es wird ein Praxisbezug hergestellt, in dem Umsetzung und Relevanz diskutiert und der Blick auf den Expertenstandart geworfen werden.